Mitry Béatrice - Deutsche Pastell Gesellschaft

Deutsche Pastell Gesellschaft
Deutsche Pastell Gesellschaft
Deutsche Pastell Gesellschaft
Deutsche Pastell Gesellschaft
Direkt zum Seiteninhalt
Mitry, Béatrice
              www.beatricemitry.com

Wenn sie, als 6 jähriges Kind, kein Papier mehr hatte, um zu malen, durchwühlte Béatrice Mitry den elterlichen Papierkorb auf der Suche nach Nachschub und gluckste vor Freude, wenn sie ab und zu einen großen weißen A4 Umschlag entdeckte. Sie malte auf alles, was ihr unter die Hand kam, auch ihre Puppen blieben davon nicht verschont. Halb-Französin, halb-Belgierin hatte sie die Leidenschaft für das Zeichnen und die Faszination für die Farben im Blut geerbt. Ihre Mutter stammte nämlich aus einer langen Tradition Kunsthandwerker (Bildhauer- und Glasmachermeister aus Belgien bzw. den Niederlanden). Mit 27 Jahren begann Béatrice Mitry mit Acryl zu malen, als sie die impressionistische Künstlerin Michelle Bourgeois in Paris kennenlernte. Dann folgten in Deutschland die ersten Erfahrungen mit Ölgemälden unter der Leitung von Alexander Makarenko und eine Weiterbildung in der Technik der alten Meister bei der Restauratorin Christine Mayer. Seit 2006 nahm Béatrice Mitry an internationalen Gruppenausstellungen teil. Dabei war ihr Schwerpunkt das Portraitieren und geistliche Werke: Sie malte unter anderen einen Kreuzweg, einen Genesis-Zyklus und Etappen aus dem Leben Jesu. Sie schuf auch mehrere Plastiken für den sakralen Bereich. Nach einer Mutterschaftspause illustrierte sie 2020 mit Gouache und Aquarell ein Kinderbuch „Histoire du premier petit ver“, das im März 2021 erschienen ist. Juli 2022 entdeckte sie das Medium der Pastellkreiden für sich und verliebte sich sofort darin.
Schreiben Sie einen Kommentar oder eine Nachricht.
Ich freue mich über jeden Kontakt.







letzte Aktualisierung am 19.12.2022
Zurück zum Seiteninhalt